Schliessen

Casafair Logo

Positionen

Casafair bezieht Stellung zu Fragen, welche das Wohneigentum, das Mietwesen und die Raumplanungspolitik betreffen. Ferner positioniert sich der Verband in der Energiepolitik.
Dabei orientiert sich Casafair am politischen Leitbild. Dieses fordert eine zukunftsgerichtete Raumplanung und Mobilität, aktive Wohnraum- und Bodenpolitik, Nachhaltigkeit beim Bauen sowie Fairness beim Vermieten, Kaufen und Verkaufen.
Coronasession: Der Rückblick

Coronasession: Der Rückblick

Diese Woche war Corona-Session der Eidgenössischen Räte. Der Sessionsrückblick von Casafair-Präsidentin Claudia Friedl (NR SP/SG). zum Artikel

Nationalrat anerkennt Dringlichkeit zur Beruhigung der gewerblichen Mietverhältnisse

Nationalrat anerkennt Dringlichkeit zur Beruhigung der gewerblichen Mietverhältnisse

Der Nationalrat hat die vordringliche Notwendigkeit von Massnahmen zu Gunsten eingemieteter Gewerbe- und Restaurationsbetriebe erkannt. Casafair begrüsst diesen ersten Teilschritt sehr: Damit kann die Not in den betroffenen Betrieben gelindert werden – es bleibt zu hoffen, dass Betriebsauflösungen infolge der Coronakrise verhindert werden können. Mietenden und Vermietenden hätte sonst eine weitere ernsthafte Zuspitzung der ohnehin schon schwierigen Situation gedroht. zum Artikel

Bundesrat fördert Klimaschutz und beschleunigt Gebäudesanierungen

Bundesrat fördert Klimaschutz und beschleunigt Gebäudesanierungen

Der Bundesrat hat heute einen klimapolitisch wichtigen Entscheid gefällt. Mit der Möglichkeit, die Kosten für Energiesparcontractings als Nebenkosten zu verrechnen, schafft die Landesregierung einen Anreiz, energetische Gebäudesanierungen in Angriff zu nehmen. Gleichzeitig sollen Mieterinnen und Mieter auf diese Weise durch Sanierungen nicht finanziell belastet werden. Casafair begrüsst diese Massnahme und rechnet mit einem Investitionsschub in sparsame und nachhaltige Heizsysteme. zum Artikel

Gewerbemieten in der Coronakrise: Casafair setzt auf Solidarität und Kulanz

Gewerbemieten in der Coronakrise: Casafair setzt auf Solidarität und Kulanz

Der Bundesrat hat gestern bekannt gegeben, bei Geschäftsmieten auf eine notrechtliche Regelung zu verzichten. Der EigentümerInnenverband Casafair ruft seine Mitglieder nochmals auf, bei Gewerbeliegenschaften das Gespräch mit der Mieterschaft und - wo immer möglich und angezeigt - individuelle und solidarische Kulanzlösungen zu suchen. zum Artikel

Offener Brief an den Bundesrat: Kein Sonderstatus für den Flugverkehr!

Offener Brief an den Bundesrat: Kein Sonderstatus für den Flugverkehr!

46 Bewegungen, Organisationen und Parteien - darunter auch Casafair - fordern den Bundesrat in einem Offenen Brief auf, den Luftverkehr gegenüber anderen Wirtschaftsbereichen nicht zu privilegieren. Jegliche staatliche Unterstützung muss die Arbeitnehmenden schützen und an Bedingungen mit klaren Klimazielen geknüpft sein. zum Artikel

Eine schwere Krise – Das trifft auch die Wohnverhältnisse

Eine schwere Krise – Das trifft auch die Wohnverhältnisse

Casafair setzt auf die Solidarität zwischen allen Parteien. Das Mietwesen – ob geschäftlich oder privat – ist gleichsam eine Sozialpartnerschaft. Die aktuelle Coronakrise ist für diese Partnerschaft auf Augenhöhe durchaus ein Prüfstein. zum Artikel

Vier Jahre harte Arbeit unter guten Vorzeichen

Die Wahlen im vergangenen Herbst lassen hoffen: Die bürgerliche Mehrheit im Nationalrat ist Vergangenheit. Ein Spaziergang werden die kommenden vier Jahre dennoch nicht. Ein Legislaturausblick von Casafair-Vizepräsident Beat Flach. zum Artikel

Eidg. Volksinitiative «Mehr bezahlbare Wohnungen»

Am 9. Februar 2020 entscheiden die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger über die eidgenössische Volksinitiative «Mehr bezahlbare Wohnungen». Casafair unterstützt das Volksbegehren des Mieterinnen- und Mieterverbands und ist Teil der Abstimmungsallianz. zum Artikel

Mehr gemeinnützige Wohnungen, weniger Rendite – für erschwingliches Wohneigentum

Mehr gemeinnützige Wohnungen, weniger Rendite – für erschwingliches Wohneigentum

Der Schweizer Wohnungsmarkt wird zunehmend zu einem Paradoxon: Rekordtiefe Hypothekarzinsen, kaum Teuerung – und dennoch steigen die Mieten immer weiter. Vor allem die Menschen mit kleineren Einkommen haben zunehmend Mühe eine bezahlbare Wohnung zu finden. Sie blättern im Schnitt 36% ihres Einkommens für die Miete hin. Viele Leute würden deshalb gerne eine eigene Wohnung kaufen, aber die Preise auf dem Markt sind ebenfalls enorm angestiegen. zum Artikel

Ja zu mehr bezahlbaren Wohnungen – Spekulanten stoppen!

Ja zu mehr bezahlbaren Wohnungen – Spekulanten stoppen!

Viele Menschen in der Schweiz finden keine bezahlbare Wohnung. Schuld an den seit Jahren steigenden Mietpreisen sind Immobilienfirmen, die immer höheren Renditen nachjagen. Die Initiative «Mehr bezahlbare Wohnungen», die am 9. Februar an die Urne kommt, sorgt mit der Förderung des gemeinnützigen Wohnungsbaus dafür, dass künftig mehr Wohnungen der Spekulation entzogen sind. Eine breite Allianz legte heute an einer gemeinsamen Medienkonferenz dar, weshalb es am 9. Februar ein deutliches Ja zu mehr bezahlbaren Wohnungen braucht. zum Artikel

Ja zu Biodiversität und Landschaftsschutz: Casafair unterstützt Doppelinitiative

Ja zu Biodiversität und Landschaftsschutz: Casafair unterstützt Doppelinitiative

Casafair setzt sich als Verband der umweltbewussten und verantwortungsvollen WohneigentümerInnen für die Stärkung der Biodiversität und für eine intakte Umwelt ein. Aus diesem Grund unterstützt Casafair die Doppelinitiativen «Biodiversität» und «Landschaft», welche von einer Allianz, angeführt von Pro Natura lanciert wurde. zum Artikel

Faire EigentümerInnen sagen Ja zur Initiative «Mehr bezahlbare Wohnungen»

Faire EigentümerInnen sagen Ja zur Initiative «Mehr bezahlbare Wohnungen»

Am 9. Februar 2020 entscheiden die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger über die eidgenössische Volksinitiative «mehr bezahlbare Wohnungen». Casafair unterstützt das Volksbegehren des Mieterinnen- und Mieterverbands und ist Teil der Abstimmungsallianz. Aus gutem Grund freilich. zum Artikel

5G: Hochgelobtes Teufelszeug?

5G: Hochgelobtes Teufelszeug?

Liest man die Werbeaffichen der Telekommunikationsanbieter, dann funktioniert der neue Mobilfunkstandard G5 bereits hervorragend. Guckt man aber in die Online-Shops selbiger, entdeckt man kaum 5G-taugliche Geräte. Der Branchenprimus aus Cupertino (jener mit dem Obst-Logo) bietet selbst im neuesten Gerät keine 5G-Unterstützung. Wie weit ist es also her mit dem vermeintlichen Kassenschlager 5G? Eine Bestandesaufnahme. zum Artikel

Energiewende nicht mit fragwürdigen Gebühren abmurksen

Die Energiewende ist ohne Mitwirken der HauseigentümerInnen nicht zu erreichen. Ungerechtfertigt erhobene Abgaben oder Gebühren für Gebäudeinvestitionen zur Nutzung erneuerbarer Energien oder zur Verbesserung der Energieeffizienz sind fragwürdig und darum aufzuheben. Dies fordert Casafair-Vizepräsident und SP-Nationalrat Thomas Hardegger in einer breit abgestützten Motion. Namentlich für Abwasser‑, Trinkwasser- oder Kanalisationsanschlüsse werden häufig Abgaben erhoben, deren Zusammenhang mit den Investitionen nicht plausibel ist. zum Artikel

Casafair begrüsst Massnahmen gegen invasive Organismen

Casafair begrüsst Massnahmen gegen invasive Organismen

Aus Sicht von Casafair, dem Verband der umweltbewussten und verantwortungsvollen WohneigentümerInnen, gehen die Anstrengungen des Bundesrats, invasive eingeschleppte Organismen zu bekämpfen, in die richtige Richtung. Die Unterhaltspflicht sowie die Duldung von Eingriffen sind für private Eigentümerinnen und Eigentümer eine massgebende Neuerung, die mit Augenmass umgesetzt werden muss. zum Artikel

Wahlen 2019

Wahlen 2019

Am 20. Oktober 2019 bewerben sich 4’464 Kandidatinnen und Kandidaten um einen der 200 Sitze im Nationalrat oder versuchen den Einzug in den prestigeträchtigen Ständerat. Auch Casafair möchte im Bundeshaus stärker mitwirken. zum Artikel

Kein Eigenmietwert, keine Steuerabzüge: Casafair bevorzugt den vollständigen Systemwechsel

Kein Eigenmietwert, keine Steuerabzüge: Casafair bevorzugt den vollständigen Systemwechsel

Der Zentralvorstand des EigentümerInnen-Verbands Casafair hat die aktuelle Vernehmlassungsvorlage zur Besteuerung des Wohneigentums beraten und sich an der laufenden Anhörung beteiligt. In der Abwägung der fünf diskutierten Vorschläge hat die Verbandsspitze klar den vollständigen Systemwechsel beim Eigenmietwert favorisiert, der sowohl die Abschaffung des Eigenmietwerts als auch der ausgleichenden Steuerabzüge vorsieht. zum Artikel

Nationalrat untergräbt das Mietrecht

Der Nationalrat hat heute eine Reihe von Vorstössen beraten, welche die Sozialpartnerschaft zwischen Vermietenden und Mietenden untergraben. Eine Mehrheit der grossen Kammer hat dabei dem Druck der Immobilienlobby nachgegeben und damit das bewährte Mietrecht drastisch ausgehöhlt. zum Artikel

«Wohnen ist ein Grundbedürfnis – ein Menschenrecht»

In der Wintersession hat der Nationalrat die Eidg. Volksinitiative «Mehr bezahlbare Wohnungen» beraten. Die Initiative wurde lanciert vom Mieterinnenund Mieterverband – doch unterstützt auch der Hausverein Schweiz das Volksbegehren. Das mag überraschen – indes nur auf den ersten Blick. zum Artikel

Vernünftige HauseigentümerInnen sagen JA zum Berner Energiegesetz

Vernünftige HauseigentümerInnen sagen JA zum Berner Energiegesetz

Am 10. Februar 2019 entscheiden die Stimmberechtigten über die Revision des kantonalen Energiegesetzes. Bei dieser Vorlage geht es um die Energiewende im Kanton Bern. Der Hausverein Schweiz empfiehlt, dem Gesetz zuzustimmen. zum Artikel

Gegen ausufernden Mietwucher: Hauseigentümer unterstützen Wohninitiative

Der Nationalrat hat es heute verpasst, die Mietpreisspirale zu bremsen. «Der Wohnungsmarkt in der Schweiz ist gleichsam zu einem riesigen Spekulationsgeschäft geworden», moniert Hausvereinspräsidentin Claudia Friedl (NR SP/SG). «Es wird so immer schwieriger, bezahlbaren Wohnraum zu finden.» Der Hausverein Schweiz wird sich für das Volksbegehren einsetzen. «Denn: Wohnen ist ein Grundbedürfnis und damit ein Menschenrecht», sagt Claudia Friedl. zum Artikel

Für nachhaltiges Wohnen: Ja zur Zersiedelungsinitiative

Um schnelllebige und planlose Bauvorhaben umzusetzen, werden jeden Tag Landwirtschafts- und Grünflächen in der Grösse von acht Fussballfeldern zubetoniert. Durch diese Zersiedelung, wird die Landschaft zerstört und die Lebensqualität der Bevölkerung verschlechtert. zum Artikel

Energiewende in der zweiten Runde

Energiewende in der zweiten Runde

In zahlreichen Kantonen stehen derzeit Volksentscheide zu revidierten Energiegesetzen an. Praktisch als Schlussfolgerung der national beschlossenen Energiestrategie. Der Hausverein engagiert sich dezidiert für diese Vorlagen, derweil rückwärtsgerichtete Kräfte unter der Ägide des Hauseigentümerverbands HEV den Fortschritt torpedieren. zum Artikel

Umweltbewusste EigentümerInnen befürworten bernisches Energiegesetz

Im Frühjahr hat der Grosse Rat des Kantons Bern der Revision des kantonalen Energiegesetzes deutlich zugestimmt. Nun haben rückwärtsorientierte Kräfte das Referendum gegen das fortschrittliche Gesetz eingereicht. Der Hausverein Mittelland wird sich im Abstimmungskampf klar für die Vorlage engagieren, weil damit erneuerbare und effiziente Energien gefördert werden. zum Artikel

Werbung