Schliessen

Casafair Logo
Natio­nal- und Stän­de­rat wer­den in den nächs­ten Tagen einen über­ar­bei­te­ten Vor­schlag ihrer Wirt­schafts­kom­mis­sio­nen bera­ten, der die längst über­fäl­lige Lösung hin­sicht­lich der Geschäfts­mie­ten bringt. Casafair Schweiz erwar­tet, dass das unver­ständ­li­che und kon­tra­pro­duk­tive Hin und Her zwi­schen den bei­den Kam­mern nun ein Ende fin­det und die aus­ge­wo­ge­nen Vor­schläge derer Wirt­schafts­kom­mis­sio­nen gut­ge­heis­sen wer­den.

Ganz kon­kret hiesse das, dass Betriebe, wel­che der Covid-19-Mass­nah­men wegen schlies­sen muss­ten, von 60 % der Miet­schuld wäh­rend maxi­mal zweier Monate befreit wür­den. Betrof­fen wären Miet­ver­hält­nisse bis maxi­mal 20’000 Fran­ken. Eine sol­che Min­dest­un­ter­stüt­zung durch die Ver­mie­ten­den sichert Miet­ver­hält­nisse und Arbeits­plätze. Auch mit die­ser Rege­lung emp­fiehlt Casafair den Ver­mie­ten­den wei­ter­hin, wo mög­lich und nötig wei­ter­ge­hen­des Ent­ge­gen­kom­men mit indi­vi­du­el­len Ver­ein­ba­run­gen zu zei­gen.

Casafair Schweiz ist klar, dass gerade Ver­mie­tende mit Miet­zin­sen nahe der Kos­ten­miete ob einem 60-Pro­zent-Mie­ter­lass selbst in finan­zi­elle Schwie­rig­kei­ten kom­men könn­ten. Die bei­den Wirt­schafts­kom­mis­sio­nen schla­gen dem Bun­des­rat aus genau die­sem Grund einen Här­te­fall­fonds vor, der vor­erst mit 20 Mil­lio­nen Fran­ken geäuf­net wird. Casafair unter­stützt darum das vom Bun­des­amt für Woh­nungs­we­sen ange­dachte Moni­to­ring des Immo­bi­li­en­markts. Es kann hel­fen sol­che Här­te­fälle zu erken­nen und mög­li­che Lösungs­an­sätze zu fin­den.

Auch wenn der Bun­des­rat wei­ter auf Locke­rungs­kurs ist: die wirt­schaft­li­chen Pro­bleme, wel­che ob der Pan­de­mie ent­stan­den sind, har­ren einer Lösung und müs­sen drin­gend ange­gan­gen wer­den.



Bildquelle

  • Situa­tion In North Ita­lian Restau­rants Because Of Coro­na­vi­rus COVID 19. Merano, BZ, Italy On 03/12/2020.: Alfred Smatlanek Sikula/iStock

Werbung