Schliessen

Casafair Logo

Schlauer Sho­wer ‒ CO2-Spa­­­ren für Warmduscher

,

, , , , ,

Mi, 09.06.2021

Der Ener­gie­ver­brauch fürs Hei­zen ist in den ver­gan­ge­nen Jah­ren dank Sanie­run­gen ste­tig gesun­ken. Der Ener­gie­ver­brauch fürs Warm­was­ser sta­gniert. Dabei ist Spa­ren beim Warm­was­ser so sim­pel und kom­for­ta­bel wie kaum wo. Casafair-Mit­glie­der erhal­ten die moderns­ten Spar­brau­sen zum Vorteilspreis.

Spar­brau­sen sind schon lange auf dem Markt. Casafair hat sol­che über Jahre bewor­ben und ver­güns­tigt ange­bo­ten. Aus öko­lo­gi­scher Über­zeu­gung sind man­che bereit, auf etwas Kom­fort zu ver­zich­ten. Viele aber haben bald wie­der zur alten Brause zurück­ge­wech­selt. «Zu schwach der Strahl», «…mit lan­gen Haa­ren unbrauch­bar». Guido Wick lei­tet das Pro­jekt Schlauer Sho­wer – Duschen fürs Klima bei der Sinum AG, die schon vor acht Jah­ren an einer Aktion zum Ver­trieb von Spar­brau­sen betei­ligt war, und erin­nert sich an zahl­rei­che Reklamationen.

In der Zwi­schen­zeit hat die Spar­tech­nik bei Dusch­brau­sen Fort­schritte erzielt. Die Brause saugt Luft an und ver­grös­sert dadurch die Was­ser­ober­flä­che. Je nach Durch­fluss­menge der alten Brause wer­den bis zu 50% Was­ser gespart, den­noch fühlt es sich nach einem vol­len Was­ser­strahl an. Das hat auch die Jugend­her­ber­gen über­zeugt, die nun suk­zes­sive auf Spar­brau­sen umrüs­ten. «Man merkt gar nicht, dass man spart», ist das Fazit.

Was­ser, Ener­gie und Geld spa­ren ohne Verzicht

Neue Schwei­zer Wohn­bau­ten brau­chen bei­nahe ebenso viel Ener­gie fürs Warm­was­ser wie für das Hei­zen der Räume. Im durch­schnitt­li­chen Haus­halt kön­nen mit Spar­brau­sen jähr­lich rund 800 kWh Ener­gie gespart wer­den. Wird das Warm­was­ser mit einem Elek­tro­boi­ler erzeugt, ent­spricht die Reduk­tion etwa dem fünf­fa­chen Strom­ver­brauch eines moder­nen Kühl­schranks der höchs­ten Effi­zi­enz­klasse. Erfolgt die Auf­be­rei­tung mit Gas oder Öl spart eine Per­son jähr­lich rund 200 kg CO2 oder 50 bis 300 Franken.

Werbung