Schliessen

Casafair Logo

Die gel­ten­den behörd­li­chen Ruhe­zei­ten sind nicht auf Home­of­fice aus­ge­legt. Eine Haus­ord­nung kann das Fuss­ball­spie­len auf dem Rasen hin­ter dem Haus ver­bie­ten und die Nut­zung des Kel­ler­ab­teils als Werk­raum unter­sa­gen. Wäre eine tem­po­räre Anpas­sung der Haus­ord­nung, um Nach­bar­schafts­kon­flikte auf­grund der Home­of­fice-Pflicht zu ver­mei­den sinnvoll?

Gemäss Art. 10 Abs. 3 der Covid-19-Ver­ord­nung beson­dere Lage (Stand Januar 2021) sind Arbeit­ge­ber ange­hal­ten Home­of­fice zu ermög­li­chen. Stockwerkeigentümer*innen und Mieter*innen haben sich an die Ruhe­zei­ten zu hal­ten, wel­che in der Schweiz gröss­ten­teils von den Gemein­den fest­ge­legt wer­den. In Zürich zum Bei­spiel gilt die Nacht­ruhe von 22.00 Uhr bis 07.00 Uhr und an Werk­ta­gen zwi­schen 12.00 Uhr und 13.00 Uhr. Gear­bei­tet wird aber in der Regel eher von 07.00 bis 12:00 und von 13:00 bis 17:00 Uhr. Also genau dann, wenn eben nicht Ruhe­zeit ist. Der Nach­bar ist also völ­lig im Recht, wenn er am Vor­mit­tag, wäh­rend Sie in Ruhe einen Text ver­fas­sen soll­ten, Kla­vier übt und die Nach­ba­rin darf wäh­rend Ihrer nach­mit­täg­li­chen Tele­fon­kon­fe­renz das neue Ikea-Regal mon­tie­ren, auch wenn dazu gehäm­mert und gebohrt wer­den muss.

Die Haus­ord­nung kann in einem Miets­haus oder einer Stock­werk­ei­gen­tümer­ge­mein­schaft zusätz­li­che Regeln für das gute Zusam­men­le­ben fest­le­gen oder kan­to­nale Vor­ga­ben auf die kon­kre­ten Gege­ben­hei­ten hin anpas­sen. Wäre es also sinn­voll für die Zeit des behörd­lich ver­ord­ne­ten Home­of­fice die die Haus­ord­nung tem­po­rär anzu­pas­sen, um betrof­fe­nen Ange­stell­ten mög­lichst ruhi­ges Arbei­ten zu Hause zu ermög­li­chen?
Die Haus­ord­nung wird von der Stock­werk­ei­gen­tü­mer­schaft in der Regel mit ein­fa­chem Mehr erlas­sen. Die Hürde für eine Anpas­sung ist also ver­hält­nis­mäs­sig gering. Den­noch ist sie nicht ziel­füh­rend. Die Ruhe­zei­ten wer­den über die kom­mu­nale Poli­zei­ver­ord­nung behörd­lich bestimmt. Letzt­end­lich gel­ten in einem Rechts­fall diese behörd­li­chen Ruhe­zei­ten, unab­hän­gig davon, was die Haus­ord­nung besagt. Die behörd­li­chen Regeln gehen der Haus­ord­nung vor. Es gilt damit wei­ter­hin gegen­sei­tige Rück­sicht­nahme und Geduld zeigen.

Der Autor

Luigi Lanzi
Rechts­an­walt MLaw, Legis Rechts­an­wälte AG, Zürich

Serie Home­of­fice

Wenn das Zuhause plötz­lich zum Büro wird, bringt das für die betrof­fe­nen Ange­stell­ten und manch­mal auch für die Nach­bar­schaft und die Vermieter*innen viele Her­aus­for­de­run­gen mit sich. In einer klei­nen Rat­ge­ber-Serie beleuch­tet Casafair ver­schie­dene Aspekte und gibt prak­ti­sche Tipps.

Kon­zen­trie­ter arbei­ten dank Feng Shui

Was hilft gegen Lärm?

Braucht es einen bes­se­ren Internetanschluss?

Eine Her­aus­for­de­rung fürs Zusammenleben

Haus­ord­nung und Ruhezeiten

Nir­gends Platz für einen Schreibtisch

Steu­er­ab­züge für Berufs­kos­ten im Homeoffice

Werbung