Schliessen

Casafair Logo

Schim­mel­pilze in Wohn­räu­men sind nicht nur ein ästhe­ti­sches Pro­blem, son­dern vor allem ein Gesund­heits­ri­siko. Ein gründ­li­ches und sorg­fäl­ti­ges Vor­ge­hen sichert die nach­hal­tige Ent­fer­nung der unlieb­sa­men Mit­be­woh­ner.

Schimmelpilz

Die Freude war gross, als Fami­lie H. im letz­ten Früh­jahr end­lich ihr eige­nes Haus bezie­hen konnte. Weni­ger erfreut waren Herr und Frau H. aller­dings, als sich wäh­rend der Heiz­pe­ri­ode in den Ecken und unter dem Fens­ter im Schlaf­zim­mer auf mehr als einem Qua­drat­me­ter braun-schwarze Fle­cken zeig­ten: Schim­mel­pilze. Ver­schie­dene Fra­gen stell­ten sich : Wie konnte das pas­sie­ren ? Man lüf­tete doch genug. Wie unge­sund ist so ein Schim­mel­be­fall ? Und vor allem : Wie wird man den wie­der los ?

Die Autorin

Simone Wyss
Hausvereins-Bera­tungs­part­ner Sana­wall GmbH, Affol­tern a.A.

Aus «casanostra» 123

casanostra 123 - Februar 2014

Vor­beu­gen, erken­nen, ent­fer­nen

Durch geeig­nete bau­li­che Mass­nah­men und eine ange­passte Nut­zung lässt sich ein Schim­mel­pilz­wachs­tum weit­ge­hend ver­mei­den. Zeigt sich den­noch Schim­mel­pilz, sollte die­ser rasch ent­fernt und deren Ursa­che beho­ben wer­den. Mie­ter sind ver­pflich­tet, der Ver­mie­te­rin einen Schim­mel­pilz­be­fall zu mel­den.

Vor­beu­gen

Nut­zer­ver­hal­ten

  • Rich­tig lüf­ten : 3‑mal täg­lich Fens­ter für 5 bis 10 Min. ganz öff­nen (Durch­zug) – auch bei Regen und Kälte. Fens­ter nicht dau­er­haft gekippt las­sen.
  • Beim Kochen, Baden und Duschen Abzug lau­fen las­sen.
  • Aus­rei­chend hei­zen: Wohn­be­rei­che 20 °C, Bad 21 °C, Schlaf­zim­mer min. 18 °C Tages­tem­pe­ra­tur.
  • Möbel nur mit einem Abstand von min. 10 cm an kühle Aus­sen­wände stel­len.

Bau­li­che Mass­nah­men

  • Neu­bau­ten aus­trock­nen las­sen.
  • Mine­ra­li­sche und hygro­sko­pi­sche Bau­ma­te­ria­lien ver­wen­den, z. B. Mine­ral­far­ben, Kalk­putz, Lehm, Holz.
  • Bau­li­che Män­gel behe­ben.

Erken­nen und han­deln

  • Wenn kein Bau­man­gel vor­liegt, kön­nen kleine Befälle, z. B. in Fugen oder leicht befal­lene Flä­chen bis max. 0,5 m², mit einem Schwamm und 70 %-igem Alko­hol oder Brenn­sprit ent­fernt wer­den.
  • Chlor­hal­tige Mit­tel wie Javel­was­ser sind wegen gesund­heits­be­las­ten­den Dämp­fen nicht zu emp­feh­len.
  • Eine Abklä­rung der Ursa­chen durch eine Fach­per­son ist sinn­voll.

Nach­hal­tig ent­fer­nen

  • Dichte Schim­mel­pilz­be­fälle ab ca. 100 cm² oder gross­flä­chige Schim­mel­pilz­be­fälle ab 0,5 m² soll­ten von Fach­per­so­nen ent­fernt wer­den.
  • Das Erken­nen und Behe­ben der Ursa­chen des Schim­mel­pilz­wachs­tums sind Vor­aus­set­zung für einen nach­hal­ti­gen Erfolg.

Werbung