Schliessen

Casafair Logo

Eidg. Volks­in­itia­tive «Mehr bezahl­bare Woh­nun­gen»

Am 9. Februar 2020 ent­schei­den die Stimm­bür­ge­rin­nen und Stimm­bür­ger über die eid­ge­nös­si­sche Volks­in­itia­tive «Mehr bezahl­bare Woh­nun­gen». Casafair unter­stützt das Volks­be­geh­ren des Mie­te­rin­nen- und Mie­ter­ver­bands und ist Teil der Abstim­mungs­al­li­anz.

Ja zu mehr bezahl­ba­ren Woh­nun­gen – Spe­ku­lan­ten stop­pen!

Di, 07.01.2020

Viele Men­schen in der Schweiz fin­den keine bezahl­bare Woh­nung. Schuld an den seit Jah­ren stei­gen­den Miet­prei­sen sind Immo­bi­li­en­fir­men, die immer höhe­ren Ren­di­ten nach­ja­gen. Die Initia­tive «Mehr bezahl­bare Woh­nun­gen», die am 9. Februar an die Urne kommt, sorgt mit der För­de­rung des gemein­nüt­zi­gen Woh­nungs­baus dafür, dass künf­tig mehr Woh­nun­gen der Spe­ku­la­tion ent­zo­gen sind. Eine breite Alli­anz legte heute an einer gemein­sa­men Medi­en­kon­fe­renz dar, wes­halb es am 9. Februar ein deut­li­ches Ja zu mehr bezahl­ba­ren Woh­nun­gen braucht.

Mehr gemein­nüt­zige Woh­nun­gen, weni­ger Ren­dite – für erschwing­li­ches Wohn­ei­gen­tum

Di, 07.01.2020

Der Schwei­zer Woh­nungs­markt wird zuneh­mend zu einem Para­do­xon: Rekord­tiefe Hypo­the­kar­zin­sen, kaum Teue­rung – und den­noch stei­gen die Mie­ten immer wei­ter. Vor allem die Men­schen mit klei­ne­ren Ein­kom­men haben zuneh­mend Mühe eine bezahl­bare Woh­nung zu fin­den. Sie blät­tern im Schnitt 36% ihres Ein­kom­mens für die Miete hin. Viele Leute wür­den des­halb gerne eine eigene Woh­nung kau­fen, aber die Preise auf dem Markt sind eben­falls enorm ange­stie­gen.

Faire Eigen­tü­me­rIn­nen sagen Ja zur Initia­tive «Mehr bezahl­bare Woh­nun­gen»

Do, 07.11.2019

Am 9. Februar 2020 ent­schei­den die Stimm­bür­ge­rin­nen und Stimm­bür­ger über die eid­ge­nös­si­sche Volks­in­itia­tive «mehr bezahl­bare Woh­nun­gen». Casafair unter­stützt das Volks­be­geh­ren des Mie­te­rin­nen- und Mie­ter­ver­bands und ist Teil der Abstim­mungs­al­li­anz. Aus gutem Grund frei­lich.

«Woh­nen ist ein Grund­be­dürf­nis – ein Men­schen­recht»

Do, 14.02.2019

In der Win­ter­ses­sion hat der Natio­nal­rat die Eidg. Volks­in­itia­tive «Mehr bezahl­bare Woh­nun­gen» bera­ten. Die Initia­tive wurde lan­ciert vom Mie­te­rin­nen­und Mie­ter­ver­band – doch unter­stützt auch der Hausverein Schweiz das Volks­be­geh­ren. Das mag über­ra­schen – indes nur auf den ers­ten Blick.

Gegen aus­ufern­den Miet­wu­cher: Haus­ei­gen­tü­mer unter­stüt­zen Wohn­in­itia­tive

Fr, 14.12.2018

Der Natio­nal­rat hat es heute ver­passt, die Miet­preis­spi­rale zu brem­sen. «Der Woh­nungs­markt in der Schweiz ist gleich­sam zu einem rie­si­gen Spe­ku­la­ti­ons­ge­schäft gewor­den», moniert Haus­ver­eins­prä­si­den­tin Clau­dia Friedl (NR SP/SG). «Es wird so immer schwie­ri­ger, bezahl­ba­ren Wohn­raum zu fin­den.» Der Hausverein Schweiz wird sich für das Volks­be­geh­ren ein­set­zen. «Denn: Woh­nen ist ein Grund­be­dürf­nis und damit ein Men­schen­recht», sagt Clau­dia Friedl.

Das will die Initia­tive «Mehr bezahl­bare Woh­nun­gen»

Die Initia­tive ver­langt, dass sich der Bund auf die För­de­rung des Ange­bots an preis­güns­ti­gen Miet­woh­nun­gen kon­zen­triert, dies in Zusam­men­ar­beit mit den Kan­to­nen.

Dazu ver­langt die Initia­tive einer­seits Mass­nah­men, um den Ver­lust von preis­güns­ti­gem Wohn­raum zu ver­hin­dern. Ande­rer­seits soll der Anteil der Woh­nun­gen im Eigen­tum gemein­nüt­zi­ger Bau­trä­ger erheb­lich stei­gen. In der Ver­fas­sung soll als Ziel­grösse fest­ge­schrie­ben wer­den, dass 10 Pro­zent aller neu gebau­ten Woh­nun­gen in der Hand gemein­nüt­zi­ger Bau­trä­ger sein sol­len.

Fer­ner will die Initia­tive ein Vor­kaufs­recht für Kan­tone und Gemein­den an geeig­ne­ten pri­va­ten Grund­stü­cken sowie an Grund­stü­cken des Bun­des und der bun­des­na­hen Betriebe, die in den Ver­kauf kom­men. Die Idee: Kan­tone und Gemein­den sol­len auf die­sem Weg ver­mehrt Grund­stü­cke erwer­ben und sie dann im Bau­recht an gemein­nüt­zige Bau­trä­ger wei­ter­ge­ben.

bezahlbare-wohnungen.ch

Bildquelle

  • Modern resi­den­tial buil­dings, apart­ments in a new urban housing: ah_fotobox/iStock

Werbung